Chavasien

Chanti und Vasco in Asien

Beruwela

| 1 Kommentar

Los gehts, wir fahren mit dem Zug nach Beruwela. Die erste Station die wohl tolle Strände hat und wo man so langsam erahnen kann, was auf uns wartet im tollen Süden mit Palmen und Sonnenuntergängen wie auf einem 90er Jahre Poster.

Die Strecken lassen sich natürlich nicht annähernd so schnell zurück legen wie in god old Germany.

Wir haben eigentlich mit nem Sitzplatz gerechnet….ja…macht ja nichts.

Also steigen wir voll bepackt in den jetzt schon überfüllten Zug, wo die Menschen an den Seiten raus hängen und nach ca. 10 Sekunden sind wir nass geschwitzt und stehen ziemlich im Weg aber hier steht jeder im Weg, also kein Problem.

Von dem schönen Panorama kann man trotzdem viel sehen und ab hier fängt es an, dass es vollkommen egal ist ob, man frisch geduscht ist, gut riecht, Barfuss ist, Europäer ist, alles egal. Hauptsache man ist jetzt hier im Zug, auf der Reise.

Dann steigen wir aus in Beruwela, Unterkünfte sind bestimmt in der Nähe also brauchen wir nicht direkt ein TukTuk und wir müssen ja auch evt etwas haushalten mit der Kohle, also laufen wir….

und laufen

und laufen

und laufen

ok, egal, nehmen wir halt das 1. Guesthouse an der Strasse, wir haben ja das TukTuk gespart und springen das 1. Mal in den Indischen Ozean….das tut gut!

Ein Kommentar

  1. Têm que sofrer se querem alcançar o paraíso !!!

Schreibe einen Kommentar