Chavasien

Chanti und Vasco in Asien

Ahangama…Jeah Benni und Steffi

| 3 Kommentare

Nach einer Nacht mit tropischem Regen in Beruwela, geht es früh morgens auf nach Ahangama. Dort warten bereits Benni und Steffi auf uns und Lena trudelt heute Abend aus Hamburg ein.

Surfen lautet das Motto…wir Mädels freuen uns eher auf chillen mit Buch anstatt Energie verbrauchen, außerdem braucht der Kreislauf auch noch etwas Anpassung an die 30 G. inkl. hoher Luftfeuchtigkeit.

Wir sind im Surfcamp angekommen, das Haus ist sehr schön und wir werden herzlich empfangen. Es kommen jedoch mehr Leute als erwartet, somit ist erstmal ein 4er Zimmer angesagt . Nach 2 schönen Nächten aber lautem Aufwachen (wir wohnen quasie auf der Autobahn) entschließen wir uns für eine Villa ca 1 km entfernt, mit direktem Meereszugang und großem Garten. Klingt dekadent, ist aber erschwinglich und passt in unser Reisebudget.

Nach erfolgreicher, akribischer Absuche nach komischen Insekten und Getier, packen wir den Rucksack aus.

LSF 50 plus ist angesagt und dazu Schatten. Auf gehts nach Weligama der anfängliche Surfstrand für die nächsten Tage.

Hier können sich die Jungs Bretter leihen und wir Mädels Kokosnüsse schlürfen.

Morgens, Mittags, Abends gibt es Curry, Roti, Kottu, alles von den Buden die grade so in der Nähe sind. Wir sind ja auf der Reise und schließlich nicht die Einzigen, die dieses Zeug von überall essen, das geht schon….

ja….

Gott sei Dank haben wir in unserer Hütte eine Standardtoilette und nicht nur ein Loch im Boden, nur bei dem Gedanken an Curry wird uns grade etwas komisch!!! Das zum Thema Essen

Nachdem wir uns dann aufgerafft haben unseren Kreislauf morgens mit Yoga anzuregen könnte ich es auch mal mit Surfen probieren. Danke an Lena für die schöne, sinnvolle, private Surfstunde. Es hat Spaß gemacht!

Nach einer knappen Woche am Strand, mit wunderschönen Eindrücken und etwas Runter kommen heißt es am 17.1 auf nach Galle, wo unsere Vorfahren (Portugiesen und Holländer) sich gegenseitig die Köpfe eingeschlagen haben, um Benni und Steffi zu verabschieden ;(

3 Kommentare

  1. ernsthaft chantal, chavasien??? oberknaller der Name!!!
    toll, auf diesem Wege etwas mit zu reisen!!!
    viel Spaß noch und eine tolle sockenfreie zeit – rofl

    kinga, timea und Igor 😉

  2. Fotos maravilhosas. Reportagem muito boa, quem é o ou a repórter de serviço?

    Estou feliz por vocês.

    beijinhos

  3. Hallo Ihr Beiden,

    an Hand eurer sehr eindrucksvollen und informativen Reiseerzählungen kann man hundertprozentig davon ausgehen, dass ihr die richtige Entscheidung getroffen habt in diesem für uns doch sehr fernen und fremden Teil der Erde die nächsten Monate zu verbringen.
    Wir fiebern und reisen gedanklich mit Euch.
    In freudiger Erwartung auf weitere so tolle Fotos und herrliche Reiseberichte die herzlichsten Grüße aus dem 0° warmen Emmerich am Rhein.

    Guido

Schreibe einen Kommentar